DIE LINKE. Zeitung Mönchengladbach

 
A
  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E
Start Das Konzept

DIE LINKE. und LiLO Zeitung

Die verschiedenen Ausgaben greifen in ein bis drei Artikeln Themen aus den einzelnen Stadtteilen auf, weitere Artikel erscheinen in allen Ausgaben und haben allgemeine Gladbacher oder auch Überregionale Themen. Geschrieben und verteilt werden die Zeitungen von Freiwilligen aus den Stadtteilen, also Leute zum Mitmachen werden immer gesucht!
Also wer z.B. Lust hat die Zeitung bei sich im Häuserblock zu verteilen soll sich einfach mal hier bei der Redaktion melden. Schon die Verteilung von 200 Exemplaren bringt uns näher an das Ziel ran ganz Mönchengladbach zu erreichen und kostet den/die Einzelne/n gerade mal eine Stunde. Das lässt sich super mit dem Abendspaziergang und dem Smalltalk in der Nachbarschaft verbinden!
Besonders Aufgerufen sind Leute aus den Bezirken die wir z.Z. leider gar nicht abdecken können - Rheindalen, Wickrath, Neuwerk, Giesenkirchen, ... hier haben wir noch nicht einmal Leute die Stadtteilbezogene Themen anliefern. Doch auch hier könnten wir ja schon mal mit der Verteilung des allgemeinen Teils starten, also meldet Euch!

Die derzeitige Finanzierung läuft über die Parteien DIE LINKE. MG und die LiLO, sowie über die Einnahmen durch Anzeigen. Unsere Anzeigenpreise sind nicht hoch und wir können auf Sonderwünsche eingehen, wie z.B. Stadteilbezogen andere Anzeigen. Bei Interesse bitte hier an die Redaktion wenden.

Geschichte

Die LiLO ist seit Jahren aufgrund ihrer Erfolgreichen Arbeit im Stadtteil Odenkirchen als Gruppe im Rat der Stadt vertreten. Um nicht von der Berichterstattung der Mönchengladbacher Presse, die durchaus die Interessen der bürgerlichen Parteien unterstützt, abhängig zu sein, wurde die LiLO Zeitung ins leben gerufen und in weiten Teilen von Odenkirchen kostenlos an die Haushalte verteilt.

Als es 2005 zu den vorgezogenen Neuwahlen des Bundestages kam, gründete sich die Bürgerinitiative "Pro Links". Mitglieder waren Leute aus den Parteien WASG, Linkspartei.PDS und LiLO, aber auch viele Parteilose. Ziel war es gemeinsam für eine neue, vereinte Linke zu werben. Nach der Wahl brach dieses Bündnis nicht auseinander, sondern arbeitete unter dem Namen "Linkes Forum" weiter als Netzwerk von Menschen mit Interesse an Linker Politik.
Genauso wie die LiLO zuvor machte auch das Linke Forum die Erfahrung in der örtlichen Presse nicht zu Wort zu kommen. Deswegen begannen im Frühjahr 2006 die Planungen nach dem Vorbild und in Zusammenarbeit mit der LiLO-Zeitung eine eigene Zeitung für die verschiedenen Stadtteile herauszubringen. Und so erschinen im Herbst 2006 erstmals DIE LINKE. Zeitung und die LiLO-Zeitung mit einem gemeinsamen allgemeinen Teil und weiteren Stadtteilbezogenen Themen.

Nach der Gründung des Kreisverbandes DIE LINKE. Mönchengladbach im September 2007 übernahm die Partei einen Teil der Organisation und Finanzierung. Das Linke Forum beteiligt sich weiterhin mit personeller Unterstützung, hat aber offiziell nicht mehr die Rolle des Herausgebers.

 

Netzwerk

LiLO
Die LiLO aus Mönchengladbach Odenkirchen
ATTAC MG
Regionalgruppe der globalisierungskritischen Bewegung ATTAC
DIE LINKE. MG
Kreisverband DIE LINKE. Mönchengladbach
Linkes Forum
Treffen für alle Gladbacher/innen mit Interesse an linker außerparlamentarischer Politik.

Dies sind die Parteien und Gruppierungen die an der Zeitung mitarbeiten.